Webradio und Livestream

Spezialtipp

ARD Radiotatort

Bild: SWR/MDR/Olaf Parusel

Samstag, 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

ARD Radiotatort

" Ramsch". Maike Knirsch

Tagestipp

Heute, 20:00 Uhr NDR kultur

ARD Radiofestival 2022 - Oper

Internationale Händel-Festspiele Göttingen Georg Friedrich Händel: Giulio Cesare Giulio Cesare: Yuriy Mynenko Cornelia: Francesca Ascioti Sesto Pompeo: Katie Coventry Cleopatra: Sophie Junker Tolomeo: Nicholas Tamagna Achilla: Riccardo Novaro Nireno: Rafal Tomkiewicz Curio: Artur Janda FestspielOrchester Göttingen Musikalische Leitung und Regie: George Petrou Aufzeichnung vom NDR vom 13.05.2022 im Deutschen Theater in Göttingen 20:00 - 20:04 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2022 - Oper

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr BR-Klassik

ARD Radiofestival 2022. Konzert / Oper

Internationale Händel-Festspiele Göttingen Georg Friedrich Händel: "Giulio Cesare" Dramma per musica in drei Akten In italienischer Sprache Giulio Cesare - Yuriy Mynenko Cornelia - Francesca Ascioti Sesto Pompeo - Katie Coventry Cleopatra - Sophie Junker Tolomeo - Nicholas Tamagna Achilla - Riccardo Novaro Nireno - Rafal Tomkiewicz Curio - Artur Janda FestspielOrchester Göttingen Leitung: George Petrou Aufnahme vom 13. Mai 2022, Göttingen, Deutsches Theater Der klanggewaltige Händel von George Petrou Der neue Künstlerische Leiter in Göttingen George Petrou führt sich bild- und klanggewaltig ein: Mit "Giulio Cesare" wählt er eine der schönsten Opern Händels. Aus kaum einer anderen entstammen so viele Hits. "Neue Horizonte" haben George Petrou und Intendant Jochen Schäfsmeier ihre erste Saison der ältesten Festspiele für Alte Musik genannt. Ohne auf Bewährtes zu verzichten, erfinden sie sie mit der opulenten Oper "Giulio Cesare" doch neu. Ein tolles Team zeigt eine "Mischung aus Drama und Comedy" (Petrou). Die Gratwanderung mit jazzigen Elementen und einem musikalischen Wettstreit zwischen Sänger und Geiger auf der Bühne gelingt. Zum ersten Mal nach Händels Tod wurde die Oper 1922 in Göttingen wiederaufgeführt - und wird in Erinnerung bleiben, mit Arien wie "Va tacito" oder "V"adoro pupille".

Hörspieltipp

Heute, 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Die Sklaven der Arbeit (1/2) Der Kampf um die Liebe Von Karl May Mit Michael Degen, Matthias Ponnier, Peter Fricke, Angelika Thomas, Grete Wurm, Helmut Stange, Karl Maldek, Günter Mack und anderen Bearbeitung und Regie: Walter Adler/Bernd Lau BR/SWF 1977 Karl Mays 1885 geschriebener Kolportageroman ist autobiographisch geprägt: Er selbst stammte aus ärmlichen Verhältnissen und musste wegen wiederholter Eigentumsdelikte mehrere Jahre ins Gefängnis, wo seine ersten schriftstellerischen Arbeiten entstanden. In seiner Heimat, am Rande eines kleinen Städtchens im Erzgebirge, spielt auch die Geschichte von den Sklaven der Arbeit: Unter der Bevölkerung herrscht große Armut. Wer fürs Weben zu schwache Augen hat, arbeitet für geringen Lohn im Bergwerk Gottessegen des Barons von Helfenstein oder muss sich als Schmuggler verdingen. In dieser Not sehnen die Menschen einen Retter herbei. Ehrfürchtig wird "Der Fürst des Elends" erwartet, ein Unbekannter, der andernorts schon einmal aufgetaucht sein soll. Doch keiner weiß, ob es ihn wirklich gibt. Real sind dagegen die Bedrohungen des "Waldkönigs", des Schmugglerkönigs, hinter dessen Maske sich reiche Kaufleute verbergen, die immer neue Methoden ersinnen, um die Arbeiter auf perfide und bösartige Weise auszubeuten. Der Kampf zwischen Arbeitern und Kaufleuten spitzt sich zu, als die Liebe, oder vielmehr das Begehren, von beiden Seiten mit hineinspielt.

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr SR2 Kulturradio

FeatureZeit: Blühende Städte

Die Floridale in Almere Von Thomas Bimesdörfer

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 13.08.2022, 22:00 Uhr

Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion www.deutschlandfunk.de, Die Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Der Doppelgänger

Kult-Krimi von und mit Friedrich Dürrenmatt. Ein mörderisch-theologisches Gleichnis: Pedro soll für einen Mord sühnen, den er nicht begangen hat. Doch der wahre Mörder steht ihm gegenüber, als wäre er sein Spiegelbild: ein Doppelgänger. Ein Hörspielautor erzählt einem Hörspielregisseur im Aufnahmestudio eine Geschichte, die dieser direkt umsetzt: Es ist die Geschichte von Pedro, der für einen Mord zum Tode verurteilt wird, den in Wirklichkeit sein Doppelgänger Diego verübt hat. Zwar beteuert der Todeskandidat seine Unschuld, aber schließlich wird er dazu gezwungen, den Mord nachzuholen. Das Opfer: Diegos Frau Inez. Doch wir sind immer noch in einem Hörspielstudio: Wieder und wieder unterbrechen Autor (der Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt selbst) und Regisseur (der Regisseur des Stücks, Gustav Burmester) das Spiel, um einzugreifen und den Fortgang der Handlung festzulegen. "Der Doppelgänger" ist das erste Hörspiel, das Dürrenmatt gesc

Hören